Dres. HOY
Arztpraxis für Allgemeinmedizin

Telefon: 036332 20253
Rezeptbestellung: 036332 729908

Vorsorgen ist besser als heilen!

Checkup 35 - der Gesundheitscheck ab 35 Jahre

Wenn Sie 35 Jahre oder älter sind, führen wir gerne alle zwei Jahre bei Ihnen einen Gesundheitscheck durch. Durch die regelmäßigen Kontrollen können Herz-, Kreislauf- und Nierenerkrankungen, aber auch Störungen des Stoffwechsels wie zum Beispiel Diabetes, früh erkannt werden.

Kommen Sie am Tag der Untersuchung nüchtern in die Praxis, bringen Sie Ihren Impfausweis, Allergiepass, den ausgefüllten Fragebogen und eine Urinprobe und ggf. Ihre Sehhilfe mit.

J1 - Früh­erkennungs­programm für Kinder

Die Jugendgesundheitsuntersuchung (J1) wendet sich an Jugendliche im Alter von 12 bis 14 Jahren. Nach einer längeren Zeitspanne bietet sie noch einmal die Gelegenheit, den allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Kindes, seinen Impfstatus und seine Entwicklung insgesamt zu überprüfen. Sollte es Probleme geben, zum Beispiel Fehlhaltungen aufgrund von Wachstumsschüben, können diese bei der J1 frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Untersuchung nach dem Jugend­arbeits­schutz­gesetz

In Deutschland ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Jugendliche (15. bis 18. Geburtstag) nur dann von einem Arbeitgeber angestellt werden dürfen, wenn sie innerhalb der letzten 14 Monate vor der Anstellung von einem Arzt untersucht worden sind. Untersucht wird Nah- und Fernsicht, Farbsehen, Größe und Gewicht, Blutdruck, Urin sowie Hören auf 4 Meter Distanz. Die Bescheinigung der Jugendarbeitsschutzuntersuchung muss dem neuen Arbeitgeber vorliegen.

Der Berechtigungsschein zur Untersuchung ist vorher bei Einwohnermeldeamt abzuholen und ausgefüllt zur Untersuchung mitzubringen.

Krebsvorsorge

Je früher Krebserkrankungen erkannt und behandelt werden, desto größer sind die Heilungschancen.

  • Ab 35 Jahren: Untersuchung zur Früherkennung von Hautkrebs alle zwei Jahre, hierzu gehört neben einer gezielten Befragung nach Hautveränderungen die Begutachtung der Haut des gesamten Körpers.
  • Ab 50 Jahre: wird außer dem Hautkrebs-Screening eine jährliche Früherkennung von Darmkrebs angeboten. Sie umfasst neben einer gezielten Beratung einen genauen Test auf verborgenes Blut im Stuhl.
  • Ab 55 Jahre: umfasst die Krebsfrüherkennung der Haut sowie die erweiterte Früherkennung von Darmkrebs mit gezielter Beratung, wahlweise Test auf verborgenes Blut im Stuhl alle zwei Jahre oder zwei Darmspiegelungen (Koloskopien) im Abstand von zehn Jahren. Hierzu beraten wir Sie gerne und vermitteln Termine beim Spezialisten.

Hausärztliche Geriatrie - Geriatrisches Basis-Assessment

Da wir auch viele ältere Patienten betreuen, haben wir uns schon vor vielen Jahren um eine Zusatzqualifikation auf diesem Gebiet bemüht. Wir können daher die curriculäre Zusatzbezeichnung „Hausärztliche Geriatrie“ tragen. Wir nutzen dieses Wissen zum Wohle unserer Patienten.

Für die Feststellung der Funktionseinschränkungen bedienen wir uns der diagnostischen Methode des Assessments (= Einschätzung). Hierunter versteht man standardisierte und dokumentierte Testverfahren, die zur Einschätzung des Patienten in seinen körperlichen, seelischen und sozialen Aspekten dienen. Es handelt sich um einen sehr effektiven Test zur Erhebung des funktionellen Status und der Ressourcen des Patienten, somit auch zur Erkennung von Risikopatienten und Risikokonstellationen. Er dient der Aufstellung eines Behandlungsplanes und der Verlaufskontrolle der Behandlung. Ziele der Behandlung geriatrischer Patienten sind die Verbesserung des funktionellen Status, der Lebensqualität sowie der Erhalt der Selbstständigkeit, damit weiterhin ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben in der gewünschten Wohnumgebung möglich ist.